Mittwoch, 29. Juni 2011

Brombeer-Focaccia













Ich liebe Fladenbrot. Egal ob gefüllt als Pita, mit Curry als indisches Djapati oder einfach pur als Focaccia. Und eben diese Focaccia versuche ich zu perfektionieren, seit ich zum ersten Mal das Grundrezept in die Finger bekommen habe.

Ich muss ehrlich zu euch sein - bisher ist mir das noch nicht gelungen. Beinahe alles habe ich schon ausprobiert, Gewürze hinzugefügt, Milch statt Wasser verwendet oder Oliven und Tomaten auf den fertigen Teig gegeben. Und dennoch hat es mir bisher immer zu wenig...hm...was ist bloss das richtige Wort...ich glaube "rustikal"...geschmeckt...













Heute allerdings bin ich dem perfekten Rezept ein Stück näher gekommen. Die entscheidende Zutat: Hartweizengriess. Er gibt der Focaccia eine wunderbar körnige Note, so dass sie weniger wie ein Milchbrötchen und mehr wie eine Pizza schmeckt. Und genau da habe ich die Idee auch her: Von der Pizzeria in unserer Nachbarschaft, in der der Teig unglaublich knusprig - und eben mit Hartweizengriess - aus dem Ofen kommt.

Die süss-säuerlichen Brombeeren passen perfekt zu dieser rustikalen Focaccia-Variante. Unerwartet und mal etwas anderes als die klassische Oliven-Garnierung. Ob das jetzt allerdings das Ende der Fahnenstange ist...?

Man wird sehen...






















Rezept:
400 g Halbweissmehl
100 g Hartweizengriess
1 Tütchen Trockenhefe
1 TL Salz
2 EL Olivenöl
3 dl Wasser
2 Rosmarinzweige
ca. 100 g Brombeeren
Kräutersalz und Olivenöl zum Bestreichen

1.) Rosmarin grob hacken und beiseite stellen.

2.) Mehl, Griess, Salz und Trockenhefe in einer grossen Schüssel ordentlich mischen. In die Mitte eine Kuhle machen und das Öl über dem Rand verteilen; das Wasser in die Mitte geben und zu einem Teig vermengen. Gut kneten, bis der Teig ebenmässig und luftig ist, anschliessend zugedeckt auf das Doppelte aufgehen lassen.

3.) Teig heraus nehmen, nochmals kurz kneten und auf etwa 2 cm Dicke ausrollen. Ein Backblech mit Papier belegen, den Teig darauf heben und mit etwas Olivenöl bestreichen sowie mit Kräutersalz bestreuen. Den Teig gitternetzförmig einschneiden und in jedes Quadrat eine Brombeere drücken. Mit dem gehackten Rosmarin bestreuen.

4.) Im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad für 20 Minuten backen.

Kommentare:

Corrisande hat gesagt…

Oha, sieht das gut aus. Schon wieder was zum nachbacken, das will ich unbedingt irgendwann testen :)

Bestsmellers hat gesagt…

Danke! Aber wie gesagt, an der perfekten Focaccia tüftel ich noch immer...:-)

Corrisande hat gesagt…

Lass es uns bloß wissens, wenn es soweit ist. aber aussehen tut es wirklich schon wunderbar!

einfach ein schönes Leben hat gesagt…

Da mit den Brombeeren auf der Focaccia fasziniert mich. Ich glaube das muss ich einmal ausprobieren, oder doch lieber Zwetschgen?

Mit brombeerigem Gruße

Martin

Bestsmellers hat gesagt…

Ja, warum nicht Zwetschgen? Einmal habe ich es schon mit Trauben versucht, das war also auch nicht zu verachten...:-)

A Charmed Life hat gesagt…

Wow, Brombeeren auf Focaccia, das hätt ich mich nie getraut!

Das Rezept für meinen Brombeerkuchen war so ein bisschen frei nach Schnauze: Bisquitboden aus dem Dr. Oetker-Schulbackbuch, am nächsten Tag durchschneiden und mit Magerquark-gesüßte Sahne-Mischung sowie den Brombeeren füllen. Fertig. Das klappt auch mit Dosenpfirsichen, Erdbeeren ... Ich passe dann die Zuckermenge etwas an das Obst an, und gebe evtl. noch nen Spritzer Zitronensaft (*psssst* Spritzzitrone!) an die Sahnemischung.

Lieben Gruß, Maja