Samstag, 25. Mai 2013

Gefüllte Zucchiniblüten mit Spinat und Hüttenkäse






















Von gefüllten Zucchiniblüten habe ich zum ersten Mal in einer Geschichte über den sizilianischen Polizisten Montalbano gelesen. Ihr erinnert euch, der Mann der für sein Leben gerne isst und mit dem ich vor etwa zwei Jahren mal eine kurze, aber inspirierende Romanze hatte.

Leider fand ich das Rezept im entsprechenden Kochbuch, das Montalbanos Lieblingsessen aufnimmt, nicht wieder, so dass ich mir selber helfen musste. Ein kurzer Blick ins Netz zeigte, dass die meisten Rezepte von einer Ricottafüllung ausgehen, wobei die Blüten selber entweder gebraten, gedämpft oder frittiert werden.

Ich habe mich für eine leicht abgeänderte Variante entschieden, da mir Ricotta meist etwas zu schwer ist, vor allem in dieser Konzentration. Also habe ich frischen Spinat mit Hüttenkäse kombiniert und die Päckchen vor dem Backen mit etwas Sesamöl beträufelt, was den ohnehin schon nussigen Geschmack der Blüten schön abrundet.

Eine herrliche Beilage, die gut zu Fisch und gegrilltem Fleisch passt. Und fast ein Grund, mich wieder auf den Commissario einzulassen ...






















Rezept

Für die Füllung:
1 kleine Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
120 g Spinat
180 g Hüttenkäse
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Curry
Butter zum Dünsten

1.) Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken. In einem Topf in wenig Butter anschwitzen.

2.) Den Spinat gründlich waschen und in den Topf geben. Auf kleiner Flamme zusammenfallen lassen, anschliessend salzen und pfeffern. Kurz weiterköcheln, in ein Sieb geben und leicht ausdrücken, um überschüssige Flüssigkeit loszuwerden.

3.) In einer Schüssel den abgetropften Spinat mit dem Hüttenkäse mischen, eine Prise Muskat und drei Prisen mildes Currypulver dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, falls nötig.






















Die Blüten:
12 Zucchiniblüten
Sesamöl

1.) Die Zucchiniblüten auf Dreck und Erdkrümel untersuchen und allenfalls sorgfältig säubern. In kochendem Salzwasser blanchieren - so werden sie weicher und lassen sich leichter füllen. Auf einer Lage Küchenpapier abtropfen lassen.

2.) Die Blüten vorsichtig öffnen (die Seiten sollten nicht einreissen) und den Stempel entfernen. Frauen sind hier im Vorteil, zumindest wenn sie lange Fingernägel haben; die anderen nehmen dazu eine Pinzette oder ein kleines Messerchen.

3.) Nun die Füllung mit Hilfe eines Teelöffels in die Blüten geben und anschliessend die Enden zusammendrehen.

4.) Die so gefüllten Blüten auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit ein wenig Sesamöl beträufeln. Backen bei 170 Grad für 15 Minuten.

Dazu gab es Fischfilets, ganz einfach mariniert mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und etwas Petersilie - eine rundum gelungene Kombination.

Kommentare:

leyla hat gesagt…

Ich LIEBE die gefüllten Zucchiniblüten, sind aber leider schwer zu finden... Hast du mir einen Tip, wo ich diese in der Region ZH kaufen kann? xxx

Bestsmellers hat gesagt…

Ich weiss, und dann ist die Saison auch noch so kurz! Im Moment findet man sie aber in einigen grossen Coops, aus Italien importiert...etwas später im Jahr am besten auf dem Markt, zum Beispiel Bürkliplatz oder eventuell auch Örlikon (am Samstag)...ich halte die Augen offen! :-)

leyla hat gesagt…

yes, und unbedingt ein SMS schicken wenn du fündig wirst :)

Bestsmellers hat gesagt…

Klar wie Klossbrühe...oder ich kauf dir einfach welche mit, ist noch einfacher! :-)