Mittwoch, 7. September 2011

Filet im Teig




















Schon seit Tagen gelüstet es mich unglaublich nach Filet im Teig. Keine Ahnung warum - es ist eigentlich nichts, was ich selber koche, obwohl ich es sehr gerne mag. Irgendwie ist dieses Gericht für die jährlichen Familienfeiern reserviert, für Weihnachten, Neujahr, Ostern und so einen Kram. Aber eben, die Wege des Appetits sind manchmal unergründlich.

So habe ich mich denn aufgemacht, das Filet im Teig zum ersten Mal selber herzustellen - und dabei gemerkt, dass es gar nicht so schwierig ist. Ihr müsst wissen, dass ich mich ein wenig davor scheue, Fleisch am Stück zu braten, weil man da nie so genau weiss, wann es nun durch und wann schon zu sehr durch ist. Da man in diesem Fall das Filet aber wirklich nur kurz vorbraten muss und es zur Not im Backofen noch nachgart, war das gar kein Problem.

(Oder vielleicht habe ich auch nur einen Glücksgriff getan...)


























Die Füllung besteht - neben dem offensichtlichen Filet - aus einer Masse aus Brät, Zwiebeln, Champignons und frischen Kräutern. Diese wird auf eine Lage Rohschinken gestrichen, die wiederum gemütlich auf dem Blätterteig ruht. Obendrauf kommt das Filet und dann wird das Ganze eingerollt - wirklich ziemlich simpel.

Rezept für 2 Personen:
200 - 250 g Schweinefilet, am Stück
250 g Blätterteig, ausgewallt
4-5 Scheiben Rohschinken oder Schinkenspeck
1 Ei
Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauchpulver
Öl zum Anbraten

Füllung:
100 g Kalbsbrät
100 g Champignons
1 kl. Zwiebel
1 kl. Bund Petersilie
1 kl. Bund Salbei
Butter zum Dünsten

1.) Das Ei trennen und zur Seite stellen. Zwiebel, Champignons, Salbei und Petersilie klein hacken und mit etwas Butter während ein paar Minuten dünsten. Kurz abkühlen lassen und in einer Schüssel mit dem Brät mischen.

2.) Das Filet würzen und im Öl kurz und auf allen Seiten auf hoher Stufe anbraten. Auf ein Küchenpapier legen und abtupfen.

3.) Den Blätterteig auslegen und den Rohschinken darauf verteilen. Dann das Brät auf die Fläche streichen und das Filet darauf legen. Das Fleisch in den Teig einschlagen - erst der Länge nach, dann die Seiten einschlagen - und mit dem Eiweiss festkleben. Rundum mit Eigelb bestreichen und bei 200 Grad für ca. 30-40 Minuten in der Ofenmitte backen.


Es gehört sich übrigens, das Filet im Teig vor dem Backen noch ordentlich zu verzieren, wobei meistens Förmchen aus den Teigresten ausgestochen werden. Zu Weihnachten müssen's natürlich Monde und Sterne sein, unter dem Jahr ist man in der Gestaltung freier. Bei mir wurden's dieses Mal Herzchen...aber im Ernst, wehe ihr lasst die Verzierungen weg, dann ist aber Schicht im Schacht!

Dazu passt: Reis, Salat, Gemüse - für mich am besten Erbsen mit Karotten - oder Käsestangen aus den übrigens Teigresten.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Schön geraten ! Vor dem Saften und Durchweichen des Teiges habe ich immer etwas Bedenken. Da hilft wohl die Farce rundherum.

Bestsmellers hat gesagt…

Es stimmt, die Pilzmasse saugt schon einiges an Feuchtigkeit auf. Trotzdem, es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass gar keine Sauce ausgelaufen ist - den Trick muss ich wohl noch suchen...