Sonntag, 27. November 2011

Dinkel-Walnuss-Herzen

Ich habe ein schockierendes Geständnis zu machen: Allen virtuellen Keksrezepten und Dekoinspirationen zum Trotz hat sich bei mir noch nicht das kleinste Fünkchen Weihnachtsstimmung eingestellt. Ob's am unwinterlichen Wetter liegt (10 Grad und eitel Sonnenschein) oder daran, dass ich gestern und heute um sechs Uhr früh das warme Nest verlassen musste? So oder so kann ich nicht recht glauben, dass heute tatsächlich Sonntag, geschweige denn der erste Advent ist.

Aus einem Akt der Verzweiflung heraus habe ich dann auch diese Plätzchen gebacken, in der Hoffnung, dass der Duft nach Zimt und warmem Johannisbeergelee Erinnerungen an vergangene Adventstage weckt.

Bisher ohne Erfolg, was für mich als Weihnachtsfan schon fast an ein Drama grenzt.

Darum meine Frage an euch: Wie verbringt ihr euren Advent? Was unternehmt ihr, um euch auf das Jahresende einzustimmen? Und vor allem: Was kann ich tun - ausser Plätzchen backen und dabei rund werden?

Tips und Tricks werden dankend entgegen genommen. :-)

Rezept:
200 g Dinkelmehl
100 g Walnüsse
75 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Prisen Zimt
150 g Butter
4 EL Johannisbeergelee
Puderzucker

1.) Die Walnüsse im Mörser grob mahlen und mit Mehl, Zucker, Vanillezucker und Zimt in einer Schüssel vermengen. Die Butter in Flöckchen zugeben und zu einem Teig kneten. In Folie wickeln und für mindestens 1 Stunde kühl stellen.

2.) Den Teig mit etwas Mehl dünn ausrollen (ca. 2-3 mm) und anschliessend Herzen ausstechen. Teigreste zusammenkneten und vor dem nochmaligen Ausrollen erneut kühl stellen. So verfahren, bis der ganze Teig aufgebraucht ist. Anschliessend bei 180 Grad für 10 Minuten backen und auskühlen lassen.

3.) Johannisbeergelee vorsichtig erwärmen, bis es flüssig wird. Dann die Hälfte der Herzen damit bestreichen und mit jeweils einem anderen Herz zudecken. Zum Schluss Puderzucker darüber sieben und verzehren.

Kommentare:

Styleseeking Zurich hat gesagt…

--> Glüehwii! <3 :)

mhhmm vo däne guetzli hetti jetzt gern paar wo mir s lerne versüesset!

Nesli

Corrisande hat gesagt…

Mhh, sehen die gut aus :) Ich habe noch nicht selber gebacken diesen Advent (oder zählt das Glühweinbrot?) - da besteht dringend Nachholbedarf.

halbe Sachen hat gesagt…

Ganz privater Tipp, um in Adventsstimmung zu gelangen: Einen Pfarrer ehelichen und die Stimmung geht pünktlich mit dem Beginn des neuen Kirchenjahres (1. Advent) los... - und wenn andere das hochgejubeltste Fest überhaupt feiern, 5-6 Gottesdienste pro Tag feiern und sich kaum sehen - das ist echte Weihnachtsstimmung im Pfarrhaus...;-) Deine Kekse sehen wunderbar aus. Herzlich, Anja

Bestsmellers hat gesagt…

Glühwein ist notiert, ebenso das Glühweinbrot (das sehr wohl als Adventsgebäck zählt, finde ich)! Mit dem Pfarrer wird's dieses Jahr hingegen eher schwierig, aber ich merke mir den Tip mal für die Zukunft vor! ;-)