Sonntag, 27. Februar 2011

Sweeeeet Sunday

Was für eine tolle Idee: Jeden Sonntag etwas Süsses kredenzen, es mit anderen teilen und sich dann die ganze Woche daran erfreuen. Die Blogger von mat&mi, Fräulein Text und lingonsmak hatten genau diese Idee. Sie rufen alle Schleckmäuler dazu auf, am Sonntag dem Kalorienzählen adieu zu sagen und stattdessen Kuchen, Torten, Crèmes und Keksen zu frönen. Mein erster Beitrag zu dieser "Initiative Sonntagssüss": Apfel-Pancakes mit Mascarponecrème.

Pancakes habe ich schon als Kind geliebt. Damals waren sie bei uns ein typisches Sonntagmorgen-Frühstück und immer, wenn ich nun selber in meiner Küche Teig anbrutzle, erinnere ich mich wieder an diese Zeit. Damals, als Sonntage noch wirklich freie Tage waren und man sich nur darüber Sorgen zu machen brauchte, ob man lieber Lego spielen oder doch mit dem grossen Bruder auf den Fussballplatz gehen sollte. Als die Lieblingsmusik unseres Vaters - Queen, Pink Floyd oder Beatles - von unten in unsere Zimmer drang. Und als Ausschlafen noch bedeutete, bloss rechtzeitig zum Disney Club vor dem Fernseher zu sitzen.

Aus heutiger Sicht scheinen solche Dinge manchmal fast schon luxuriös. Umso mehr sollte man Momente geniessen, in denen man sich dennoch die Zeit dafür nimmt...

Ich habe das heute getan und es nicht bereut. Ganz abgesehen davon, dass diese Mega-Kalorienbombe wunderbar bis zum Abendessen vorhält. Ein Traum!

Übrigens, solltet ihr aus irgendeinem Grund ein Foto von euren Pancakes machen wollen, so müsst ihr euch beeilen - sonst sieht das Ganze nämlich bald so aus:

Hahahaa...:-)

Rezept für 2 Personen:

Rezept Pancakes:
200 g Mehl
2 Eier
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
2 TL Zucker
2 EL flüssige Butter
1 dl Buttermilch
1 Apfel

1.) Die Eier verklopfen und dann Mehl und Backpulver darüber sieben. Salz und Zucker beigeben, Butter schmelzen und zusammen mit der Buttermilch zu einem cremigen Teig verrühren. Der Teig sollte "soft and smooth" sein, also keine Klümpchen mehr haben und nicht zu flüssig sein.

2.) Den Apfel schälen, das Gehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in den Teig reiben. Wer lieber grössere Stücke mag, kann den Apfel auch schneiden; dann sollte man aber etwas mehr Buttermilch nehmen, um die Flüssigkeit, die beim Reiben entsteht, wieder wett zu machen.

3.) Den Teig für mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen und in der Zwischenzeit die Crème vorbereiten (siehe unten). Dann in einer Bratpfanne etwas Butter heiss machen (mittlere bis hohe Stufe). Eine Suppenkelle voll Teig in die Mitte der Pfanne geben und, wenn der Teig es nicht schon von alleine tut, gleichmässig verteilen. Wenn die Oberseite anfängt, kleine Blasen zu werfen, kann der Pancake gewendet werden.

4.) So weitermachen, bis der Teig aufgebraucht ist. Pancakes übereinander stapeln und anschliessend mit Crème servieren.


Rezept Mascarponecrème:
250 g Mascarpone
3 EL Buttermilch
1 TL Puderzucker
1 TL Zimt
0,5 TL Kardamonpulver
0,5 TL Nelkenpulver

1.) Mascarpone und Buttermilch mit einem Schneebesen weich schlagen. Braucht zwar etwas Kraft, aber die Konsistenz ist einfach viel angenehmer, als wenn der Mascarpone direkt aus dem Kühlschrank kommt.

2.) Wenn die Mischung schön cremig ist, die Gewürze zugeben und nochmals gut mischen. Auf die noch heissen Pancakes geben und servieren.

Kommentare:

Corrisande hat gesagt…

Mhh, sehen köstlich aus. Unfreiwilligerweise ist mein Kuchen vermutlich auch mit ihnen verwand, hehe.

Bestsmellers hat gesagt…

Stimmt! Beim Rühren habe ich mir noch gedacht, dass das doch wunderbar auch mit Blaubeeren ginge...:-)

Fräulein Text hat gesagt…

herrlich, pfannkuchen! schön, dass du dabei bist :-)

FeeMail hat gesagt…

Das sieht wunderbar aus, besonders die Mascaponecreme klingt verführerisch!

leyla hat gesagt…

can't wait for sunday :)