Donnerstag, 1. November 2012

Herbst






















Der Herbst und ich sind keine Freunde und werden es wohl auch nie sein. Zu sehr bin ich Kind des Südens, wenn auch - genau genommen - nur zu einem Viertel. Doch das sizilianische Blut scheint dominant, denn wir können immer und überall...immer und überall frieren. Auch im Sommer bei 20 Grad im Schatten.

Doch wenn der Herbst sich von seiner goldenen Seite zeigt, wie dies noch vor zwei Wochen der Fall war, dann kann sogar ich ein Auge zudrücken und mich im Pulli ans Ufer des Zürichsees legen - zwar mit Schal unter dem Po gegen etwaige Verkühlungen, aber immerhin...


Oder wandern auf der Rigi und einen Blick über den herrlich glitzernden Vierwaldstädtersee werfen, über die eingecremte Nase hinweg, man will ja schliesslich keinen Sonnenbrand - im Oktober! Oder einfach nur Spazieren und mit den Füssen im rostroten Laub scharren, bis es knirscht und krispelt...

Ja, so mag ich das!


Aber leider - leider! - war der goldene Herbst anders als im letzten Jahr heuer nicht von Dauer. Kaum hatte man sich dran gewöhnt, kam wie ein Faustschlag, so fies und unerwartet, der Schnee! Und nicht nur so ein paar Flocken, nein, drei Tage lang schneite es, und obwohl am Anfang nichts liegen blieb, sammelten sich gegen Ende fast sieben Zentimeter auf dem Balkon an. Ein Trauerspiel.

Was hilft gegen die kalte, trübe Stimmung? Heisses, süsses Glück. Ein warmer Backofen. Der Duft nach frischem Teig und geschmolzener Schokolade und ein wenig herber Birne. Mmmm....

Das Rezept gibt's ganz bald, wenn ich aus der Kältestarre erwacht bin!

Kommentare:

A Charmed Life hat gesagt…

Oh wei! Jetzt schon Schnee? Das muss ich auch nicht haben - das fiese nasskalte Herbstwetter reicht mir schon. Ich bin auch eher Frühjahrs- und vor allem Sommermensch. Ich drück dir die Daumen, dass noch ein paar schöne Tage kommen, bevor der Winter zu Weihnachten kommen darf ;)

Liebe Grüße, Maja

Bestsmellers hat gesagt…

Danke und ebenso! Ich kann den Frühling jetzt schon kaum noch erwarten....;-)