Sonntag, 1. Juli 2012

Kirschenausbeute

Regen...es tropft aus dem Blätterdach, der Himmel ist grau und trüb, genau wie meine Stimmung...eine Freundin meinte letztens, dass man in der Schweiz für jeden Sonnentag mit zwei Tagen Regenwetter bestraft wird...so langsam bin ich geneigt ihr zu glauben.

Und es ist ja nicht nur der Regen! Mitten in die schönste Kirschenblüte platzte im Frühling der Hagel, kam der Frost, dann nochmals der Hagel und zum Schluss der Sturm, so dass jedes Kirschlein, das sich noch verzweifelt am Baum hielt, hinweg gefegt wurde.


Jetzt tragen die zwei Bäume im elterlichen Garten gerade mal 10 Kirschen, von denen etwa 5 so weit oben hängen, dass sie sich nicht pflücken lassen. Ein Trauerspiel.

Was also tun mit der mageren Ausbeute? In einen Smoothie mixen? Zu schade. Einen Kuchen daraus machen? Zu wenige. Als Garnitur auf einem Mini-Dessert verwenden? Schon eher.
















Also eine Crème aus Frischkäse und Joghurt zusammengerührt, die Kirschen mit Zimt, Zucker und einer Nelke aufgekocht und in einer Pfanne ein paar Mandelsplitter angeröstet. Biskuits zerstossen und mit ein wenig Butter und den Splittern vermischt. In Gläser gefüllt, Crème darauf getan und mit den ausgekühlten Kirschen verziert.

Ein kleiner Lichtblick an diesem grauen Tag.


Mehr Sonntagssüsse - ob traurige oder fröhliche - gibt es hier. Habt ein schönes Restwochenende!

Kommentare:

Corrisande hat gesagt…

Ein Trauerspiel, das Wetter dieses Jahr, wieder mal! Was ist da nur los :/ Wirds nie mehr schön?
Ich werde melancholisch, wenn ich so raussehe.

Bestsmellers hat gesagt…

Geht mir genau so...und das umso mehr, da dieses Jahr keine Sommerferien anstehen...also noch nicht einmal eine Fluchtmöglichkeit in Aussicht!