Mittwoch, 30. Mai 2012

Lissabon





















Gerade bin ich aus einer Woche Erholungsurlaub in Lissabon zurückgekehrt. Eine tolle Stadt - so verspielt und dennoch kosmopolitisch, mediterran, obwohl am Atlantik. Ein herrliches Durcheinander an verwinkelten Gässchen, altmodischen Aufzügen und urtümlichen Strassenbahnen. Bei Tageslicht interessant, des Abends aber wunderschön, wenn die untergehende Sonne von den unzähligen Dächern und Fassaden in gelb, rot, orange und rosa widerscheint...

Der älteste Bezirk der Stadt ist zwar das ehemalige Maurenviertel Alfama, doch das Herz Lissabons schlägt eindeutig im Bairro Alto, das sich während der Nacht in eine einzige grosse Outdoor-Partymeile verwandelt, sowie im benachbarten Chiado, wo Kirchen Seite an Seite mit Cafés und Boutiquen stehen.


Leider merkt man der Stadt auch an, dass sie in einem der ärmsten Länder Europas steht. Viele Häuser sind heruntergekommen, stehen leer oder wurden durch behelfsmässige Renovationen verschandelt. Manch einer mag argumentieren, dass genau in diesem leicht Marroden der spezielle Charme Lissabons liegt; die Stadt als grande dame, die viel gesehen hat und mittlerweile etwas in die Jahre gekommen ist.

Mir hat es aber bei jedem verfallenen Palazzo und bei jedem überwucherten Mosaik fast das Herz abgedrückt. Zu stark ist der Eindruck, dass damit auch immer ein Teil der eigenen Geschichte verloren geht - ein Gefühl, das ich bereits aus Sizilien kenne...

Trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - ist die Stadt auf jeden Fall einen Besuch wert. Das nahe gelegene Meer und die Desserts, für die man in Portugal eine Schwäche zu haben scheint, setzen dabei noch einen drauf. Doch dazu mehr im nächsten Post...

Kommentare:

Lemon hat gesagt…

Sehr schöne Fotos, ich wollte schon lange mal nach Lissabonn, wenn ich die Fotos sehe, umso mehr.

Bestsmellers hat gesagt…

Lissabon ist auf jeden Fall empfehlenswert! Eine Freundin meinte sogar, es sei mit Barcelona die schönste Stadt Europas...