Mittwoch, 2. Mai 2012

Gnocchi alla Casa

Gnocchi nach Art des Hauses - so ungefähr könnte man den Titel dieses Postes übersetzen. Das "alla Casa" bezieht sich einerseits darauf, dass die Gnocchi hausgemacht sind, im Schweisse meines Angesichts selbst geknetet und geformt. Andererseits bezieht es sich aber auch auf die Sauce, die nach diversen Probiererlebnissen in Restaurants und zu Hause so ihre eigene Form angenommen hat.

Grundbestand sind würzige, südländische Würstchen, entweder sizilianische Salsicce (die sind mir nach dem doch etwas länger zurück liegenden Urlaub leider ausgegangen) oder Luganighe aus dem Tessin. Eine schöne Alternative zum klassischen Sugo, die jedes Mal wieder ein wenig anders schmeckt - je nach dem, ob die Würstchen nun mit Anis, Fenchel, Paprika oder Chilli gewürzt sind.


Da liegt aber auch genau der Hase im Pfeffer - das Essen steht und fällt nämlich mit der Qualität der Würstchen. Fehlt diesen der Pepp, wird auch der Sugo lahm, da hilft auch kein Nachwürzen mehr. Sind sie sogar - Gott bewahre - knorpelig oder sonst irgendwie eklig ... naja, ihr könnt es euch ja vorstellen ...

Ich empfehle daher, in der Causa Salsiccia den Italiener des Vertrauens aufzusuchen oder nur Würstchen zu verwenden, von denen man weiss, dass sie einem passen. Schmecken sie direkt vom Grill, schmecken sie auch in der Sauce!






















Rezept:

Für den Sugo:

2 grosse Salsicce oder 4 kleine Luganighe
3 Knoblauchzehen
750 g Passata Rustica (siehe diesen Post)
2-3 Rosmarinzweige
0,5 TL Fenchelsamen
0,5 TL getrocknete und gehackte Chillischoten
1,5 EL Zucker
Salz, Pfeffer
Olivenöl

1.) Die Würste der Länge nach aufschlitzen und die Haut entfernen. Das Fleisch in heissem Olivenöl braten und dabei etwas zerkleinern, es dürfen aber ruhig noch grössere Stücke zurückbleiben. Gut durchbraten, bis keine Flüssigkeit mehr in der Pfanne ist.

2.) Die Hitze reduzieren, den Knoblauch auspressen und Chilli und Fenchelsamen dazu geben. Kurz anschwitzen und anschliessend die Passata dazu geben. Rosmarin und Zucker dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken (je nach Würze der Wurst). Alles für ca. 1 Stunde einkochen lassen.


Für die Gnocchi:

600 g Kartoffeln, mehligkochend (ganz wichtig, sonst wird der Teig kleistrig!!)
100 g Mehl
1 Ei

1.) Kartoffeln schälen und würfeln. In Salzwasser kochen, bis sie ganz weich sind, danach das Wasser abgiessen und die Kartoffeln gut trocknen lassen.

2.) Kartoffeln durch das Passe-Vite drehen und gut auskühlen lassen. Anschliessend das Ei verklopfen und untermischen, das Mehl portionenweise darübersieben und zu einem Teig verkneten.

3.) Mit Hilfe von wenig Mehl Rollen von ca. 2 cm Durchmesser formen und in Stücke schneiden. Diese mit einer Gabel leicht eindrücken und danach in Salzwasser kochen - wenn sie an die Oberfläche steigen, sind sie so weit. Ein wenig Butter dazu geben und mit Sauce garnieren.






















Das Rezept reicht für 2 bis 3 Personen. Buon Appetito!

Kommentare:

ggessen hat gesagt…

tolles Rezept!!

Bestsmellers hat gesagt…

Merci!

A Charmed Life hat gesagt…

Das hört sich super lecker an! Ich steh auch total auf italienische Salsicce, und zum Glück ist zwei Straßen weiter ein italienischer Großhandel! :)

Lieben Gruß, Maja

Bestsmellers hat gesagt…

Du Glückliche, bei mir ist das mit den Salsicce immer ein wenig Zufall - entweder der kleine italienische Laden hat sie oder eben nicht... :-)