Mittwoch, 18. April 2012

Sushi mit Lachs und Bärlauch-Philadelphia




















Ich liebe Sushi, seit ich im Alter von zehn Jahren das erste Mal ein japanisches Restaurant betreten habe. Nur schade, dass die ollen Dinger in der Schweiz so teuer sind und man auch - anders als in Deutschland - kaum ein Restaurant findet, das sich nur dem Sushi verschrieben hat. Das würde die Sache ja erheblich vereinfachen...

Was ist also die Lösung für dieses Dilemma? Selber machen, natürlich. Und das ist auch gar nicht so schwer, vorausgesetzt, man hat die nötigen Zutaten erst einmal beieinander. Für diese frühlingshafte Bärlauch-Variante braucht ihr folgendes:

Rezept:
250 g Sushi-Reis
4 EL Reis-Essig
3-4 Nori-Blätter
150-200 g Lachs
4 EL Philadelphia
1 EL Sahne
3-4 Bärlauch-Blätter
1 Zitrone
Salz, Pfeffer

Bambusmatte zum Rollen (es geht zwar auch ohne, aber es erleichtert das Arbeiten)

1.) Den Reis nach Packungsanleitung kochen. Essig untermischen und vollständig auskühlen lassen.

2.) Bärlauch waschen, trocken tupfen und fein hacken. Mit Philadelphia und Sahne sowie ganz wenig Zitronenabrieb mischen. Würzen mit Salz und Pfeffer nach Geschmack.

3.) Den Reis in einer dünnen Schicht auf den Nori-Blättern verteilen, dabei am oberen und unteren Ende ca. 1 cm freilassen. Dann den Lachs darauf anrichten und mit ein wenig Zitronensaft beträufeln. Die Philadelphia-Mischung darüber verteilen und mit Hilfe der Bambusmatte vorsichtig einrollen. Die Enden mit ein wenig Wasser festkleben.

4.) Die Rollen mit einem scharfen Messer in Häppchen schneiden, das Messer dabei zwischendurch abwischen und mit ein wenig Wasser befeuchten. Die einzelnen Sushi in etwas Sojasauce dippen und geniessen.

PS: Die obigen Zutaten ergeben ca. 3 grosse Rollen. Bevorzugt man mundgerechtere Stücke, kann man die Nori auch einfach in der Mitte zerschneiden und entsprechend weniger Belag auftun.

PPS: Unbedingt darauf achten, dass der Fisch am selben Tag erst reingekommen ist! Gibt es keinen Frischen, lieber Geräucherten verwenden - der ist dann zwar vom Geschmack her intensiver und hat die Tendenz, den Bärlauch zu überdecken, aber dafür muss man so keine Angst vor Salmonellen haben.

Kommentare:

leyla hat gesagt…

mmmhhh... habe mich bisher noch nicht getraut, sushi selber zu machen, aber ich glaube, es wird definitiv zeit!

Bestsmellers hat gesagt…

Oh ja, lass uns mal einen Sushi-Rollabend zusammen machen!