Freitag, 25. Juli 2014

Zimtschnecke




































Vor einiger Zeit habe ich meine Eltern zu einem Brunch eingeladen. Und da ich zu den Menschen gehöre, die zum späten Frühstück auch gerne ein bisschen was Spezielles - Frittata, Muffins, Bagels, Müesli, Pancakes, whatever - essen, war schnell klar, dass ich zu dieser Gelegenheit mal wieder ein neues Rezept ausprobieren wollte.

Fündig wurde ich schliesslich bei Have A Yummy Day: Himmlisch aussehende Zimtschnecken, klebrig-süss und mit knusprigen Nussstückchen gefüllt.

Ich stelle euch hier die leicht angepasste Version ohne Zuckerguss vor - süss genug ist sie allemal. Da das Original ausserdem für drei grosse Buns angelegt ist, habe ich die Zutaten geteilt - darum lesen sie sich vielleicht auf den ersten Blick etwas komisch (ein halbes Ei - ha!). Doch keine Bange, am Ende geht alles auf, versprochen!


Rezept

Für den Teig:
100 ml Milch
15-20 g Hefe
40 g Zucker
1 Prise Salz
0,5 TL Vanillezucker
0,75 TL Kardamom
50 g weiche Butter
0,5 Ei
240 g Mehl

1.) Die Milch leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Anschliessend Zucker, Salz und Gewürze untermischen.

2.) Ein Ei verklopfen und ca. die Hälfte davon zur Milch geben, den Rest kühl stellen. Das Mehl darüber sieben, die Butter in Flocken zugeben und dann alles zu einem glatten Teig vermengen. Diesen etwa 5 bis 10 Minuten kneten und dann für 30 Minuten zugedeckt aufgehen lassen.


Für die Füllung:
75 g weiche Butter
20 g Zucker
25 g brauner Zucker
0,5 TL Zimt
1 Handvoll Walnüsse oder Pekannüsse

Plus 0,5 Ei und 1 EL Rahm für die Glasur

1.)  Die Nüsse von Hand grob zerbröseln und zusammen mit den restlichen Zutaten zu einer glatten Masse rühren. Das geht am besten, wenn die Butter Zimmertemperatur hat.


Und nun zur Schnecke:

1.) Eine Springform einfetten und mit Mehl bestreuen. Überschüssiges Mehl abklopfen.

2.) Den Teig rechteckig ausrollen, bis er etwa einen halben Zentimeter dick ist. Anschliessend die Füllung darauf verteilen und den Teig halbieren. Die beiden Teile "Füllung auf Füllung" aufeinander legen und dann in lange, ca. zwei Finger breite Streifen schneiden.

3.) Die Streifen zwirbeln und in der Springform anrichten. In der Mitte beginnen und von innen nach aussen eine Schnecke formen. Die Enden dabei leicht zusammendrücken, damit ein nahtloser Übergang entsteht.

4.) Den Teig nochmals zugedeckt für 30 Minuten ruhen lassen. Dann das halbe Ei mit dem Rahm mischen und den Teig damit bestreichen.

5.) Backen für 15 Minuten bei 225 Grad, bis die Zimtschnecke eine schön goldbraune Farbe angenommen hat.

Kommentare:

Gourmande hat gesagt…

Oh, wow, in so einer Form hab ich Zimtschnecken noch nie gesehen. Das sieht total hübsch aus! Dein Rezept ergibt dann eine Schnecke, oder? Mit welchem Durchmesser?

LG
Gourmande

Bestsmellers hat gesagt…

Oje, ich bin so schlecht im Schätzen, aber ich hätte jetzt gesagt 20 cm im Durchmesser...? Auf einem normalen Teller hatte sie schon knapp keinen Platz mehr...und ja, eine Schnecke! :-)

lieberlecker hat gesagt…

Oh ... habenwilljetztsofort!!! ;-)
Andy